Mittwoch, 3. Oktober 2018

1. Landnahmezeitliches Umschlagtuch - der Versuch einer Rekonstruktion

Überlegungen für eine Rekonstruktion eines Schultertuches im wikingerzeitlichen Kontext

Kapitel 1 Vorüberlegungen Im Rahmen meines geplanten Aufenthaltes im Textil Setur in Island machte ich mir Gedanken über eine Arbeit, die ich dort am Webstuhl umsetzen wollte. Vor 2 Jahren hatte ich dort zusammen mit Marianne das Schürzenkleid der Frau in Blau reproduziert, das heißt wir hatten zusammen gearbeitet und haben gesponnen gefärbt und gewebt und schlussendlich aus dem gewonnenen Stoff das Schürzenkleid bzw Trägerrock einer wikingerzeitlichen Frau genäht. Siehe auch hier

In der Zwischenzeit haben wir mehrfach über die Herstellung und die Probleme dabei referiert. Auch durch die Veröffentlichung auf der Northern Women site The woman dressed in Blue wurde ein kanadischer Filmemacher auf die Arbeit aufmerksam. Er möchte nächstes Jahr einen Film über die blaue Frau drehen, erste Gespräche mit Marianne haben darüber schon stattgefunden.

Im Zuge dieser Vorgespräche nahm ich Kontakt mit Michelle Hayeur auf, die die Textilien der blauen Frau untersucht und in dem Begleitband zur Sonderausstellung im Nationalmuseum Reykjavík vorgestellt hatte.
https://northernwomen.org/project-2/
Sie hat ebenfalls viele andere Textilien Island untersucht.  In Rücksprache mit ihr habe ich mich nun dazu entschlossen, mich näher einem Teil der Textilfunde zu widmen, der nicht im Begleitband vorgestellt werden konnte, der aber aktuell in der Ausstellung der blauen Frau zu sehen ist und so auch von mir fotografiert werden konnte. In der Diskussion mit Michele Hayeur kam ich zu der Vermutung, dass es sich hier um Umschlagtuch handeln könnte.  Der Stoffrest lag oberhalb des Brettchen gewebten Bandes in der Fibel, muss also irgendwie zur Bekleidung der Frau gehört haben. Im Stoff sind deutliche Löcher zu erkennen, die von der Nadel einer Fibel herrühren könnten.  In den nächsten vier Wochen werde ich mich also weiter mit diesem Textilrest beschäftigen.

Weiter zu Teil 2

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Die Kommentare werden freigeschaltet, es wird daher etwas dauern, bis sie erscheinen.