Donnerstag, 30. Oktober 2014

Sheperd's Plaid

Nach langer Zeit sitze ich mal wieder am Webstuhl und versuche meine Liste abzuarbeiten, in der sich -krankheitsbedingt - einiges aufgestaut hat.
Zur Zeit webe ich einen Stoff in einem Muster, das sich Sheperd's Plaid (auch Border Tartan, Northumbrian Tartan, Border Drab) nennt. Damit weist der Name auch schon auf die Herkunft in Schottland hin. Eigentlich wird damit auch inzwischen ein bestimmtes Kleidungsstück bezeichnet, ein langes (3 - 4 yds) Tuch, das die Schäfer trugen.
Der erste Fund stammt nach Aussage verschiedener schottischer Webseiten wohl aus dem 3. Jhdt, der sogenannte Falkirk Tartan.
Dieser kleine Fetzen Stoff liegt im NatMus in Edinburgh, wo ich das folgende Foto machen konnte.













Natürlich gab es dieses Muster auch schon vorher, unter anderem im Salzbergwerk Hallstatt, zum Beispiel Textil 19: Hallstatttextilien
Aber auch der neue Fund aus Norwegen oder die Moorfunde aus dem Norden tragen immer mal wieder dieses Web-Muster, das zu den Farbverflechtungen gehört. Farbverflechtungen bilden das Muster aus dem Einsatz von (meist) zwei kontrastierenden Farben in Kette und Schuss und der Sheperd's Plaid gehört dazu.
Im Deutschen sind die Bezeichnung für diese Art von Muster Hahnentritt oder Pepita, im Englischen werden sie als Haundstooth oder Dogtooth bezeichnet. Je nachdem ob man Leinwandbindung oder Köper als Grundlage nimmt, bilden sich gerade Auszüge oder welche mit der typischen Köperschräge.


Meine Umsetzung war erst ein leichterer
Stoff in Naturfarben
10F/cm, Wollgarn NM 6/1















und dann ein kuschelig warmer mit 5F/cm, ebenfalls in Naturfarben NM 2/1

Kommentare:

  1. Immer wieder sehr spannend wo die Dinge, die man heute trägt ihren Ursprung haben.
    Für welche Zeit wird der Stoff benötigt ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1000 n. Ch, irisch, wenn ich mich recht erinnere.

      Löschen

Die Kommentare werden freigeschaltet, es wird daher etwas dauern, bis sie erscheinen.