Freitag, 8. August 2014

Isländische Ziegenfarm vor dem Aus

Weil die entgrannte Ziegenwolle heute eingetroffen ist, auch hier noch kurz mein Aufruf:
Grund ist der nachstehend verlinkte Artikel in der Icelandreview. http://icelandreview.com/de/news/2014/07/30/einzige-ziegenfarm-islands-soll-unter-den-hammer
Wir sind eine kleine Gruppe von Islandfreunden und möchten gern Jóhanna und ihrem Hof helfen, indem wir Patenschaften für ihre Ziegen übernehmen. Falls sich jemand auch angesprochen fühlt, sollte er/sie sich gleich an Jóhanna selbst wenden (e-mail findet ihr auf www.geitur.is), eine Patenschaft koste 8000 ISK (etwa 50 €) im Jahr oder einen Beitrag auf https://www.indiegogo.com/projects/save-the-icelandic-goat-from-extinction spenden.
Für die Spinner interessant ist die Ziegenwolle, das Unterhaar weist die gleiche Feinheit wie Kaschmir auf und ich habe grad Proben zum Entgrannen in einer kleinen Kämmerei. Natürlich wäre ich bereit, Ziegenwolle von meinen Besuchen mit nach Deutschland zu bringen. Mehr zur isländischen Ziege hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Icelandic_goat mit weiterführenden Links.

Die Ziegen waren übrigens auch in Game of Thrones zu sehen: http://www.visir.is/islenskar-geitur-drepnar-af-dreka-i-game-of-thrones/article/2014140519599
Und wer sich Jóhanna und ihre Ziegen einmal anschauen möchte, findet auf der Website der isländischen Tageszeitung einen Film dazu, leider alles auf isländisch:
http://www.mbl.is/frettir/innlent/2014/08/08/ekki_tilbuin_ad_gefast_upp/

Und hier die Proben der entgrannten Unterwolle. Die Grannen sind nicht ganz raus aber die restlichen kann man gut händisch entfernen. Die Faser selbst ist ein Traum, auch wenn man sie auf Grund der Kürze wahrscheinlich mit einer längerstapligen Faser mischen muss.
Faserfeinheit

Links die entgrannte und gewaschene Faser - rechts ungewaschen mit Grannen

Kommentare:

  1. Liebe Marled,

    vielen Dank für diesen Aufruf! Es ist eine Schande, dass der isländische Staat hier nicht helfend eingreift, um ein kulturelles Erbe zu erhalten, welches die Isländer durch Jahrhunderte mit Milch, Fleisch und Leder versorgt hat. Jóhanna bettelt jedes Jahr beim Staat um Anerkennung und finanzielle Unterstützung, ohne Erfolg, mit dem Resultat, dass sie vor dem finanziellen Ruin steht und die Ziegen im September geschlachtet werden, wenn wir ihr nicht helfen.
    Es geht nicht um süsse Ziegen, es geht um eine aussterbende Tierart. Packen wir's an!

    Iðunn

    AntwortenLöschen
  2. Kann man denn nicht zumindest die Muttertiere an andere Bauern verschenken? Ziegen sind doch genügsam und wenn jder Hof zwei oder drei Ziegen nimmt, dürfte das den kaum an den Rand seiner Leistungsfähigkeit bringen, aber zumindest der Muttertierbestand wäre gerettet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Ziegen sind ziemlich speziell, nicht nur isländische. Da braucht es schon ne Menge Wissen, um die ordentlich zu halten und sie mit den Schafen, die viel robuster sind ins Hochland auf die Sommerweide zu schicken, geht nicht. Die Höfe in Island sind schon recht verschieden von unseren.

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Juhu, wie es aussieht, wurde das Ziel auf Indiegogo erreicht :) Das heißt, lecker Ziegenkäse statt Ziegenbraten :)

    AntwortenLöschen

Die Kommentare werden freigeschaltet, es wird daher etwas dauern, bis sie erscheinen.