Mittwoch, 11. Juni 2014

Lichtechtheit, die zweite

Hier  weitere Ergebnisse zu meinem Lichtechtheitstest am Südwestfenster.
Nach 6 Wochen in der prallen Sonne kann sich das Ergebnis sehen lassen







Krapp und Cochenille haben sich am besten gehalten, auch das Indigo hat den Test recht gut überstanden, wohingegen das Wau relativ stark verblichen ist, von der Grünfärbung Wau/Indigo ist im Wesentlichen nur noch das Blau übriggeblieben.

Da wir uns aber nun alle in der Kleidung kaum 6 Wochen lang konstant in der prallen Sonne aufhalten, denke ich, dass auch eine Waufärbung zu vertreten ist. Gewundert hat mich die Haltbarkeit der Flechte, die ja sonst immer als recht wenig beständig beschrieben werden.
Die Reihe wird fortgesetzt.

Kommentare:

  1. Ich kann mir vorstellen, dass die Problematik des Ausbleichens zu früheren Jahren gar nicht so gesehen wurde. Zum Einen konnte man Ausgeblichenes bei Gelegenheit oder zu einem besonderen Anlass nochmal in den Färbetopf geben und das Kleidungsstück so auffrischen. Zum Anderen hat man Kleidung ja auch vielfach geflickt noch weitergetragen - zumindest als einfacher Mensch. Da wird es nicht so schlimm gewesen sein, wenn Tunika oder Kleid etwas verschossen waren. Netter als ungefärbt war es dennoch. Und für den Reichen stellten sich solche Probleme vermutlich nicht - der wird sich was neues anfertigen gelassen haben.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marled,
    was ist das für eine Flechte? Hast du die lat. Bezeichnung? Dieses WE kommt meine Grönland-Galakombi in Hafnarfjörður zum Einsatz, die ist ja auch vollständig flechtengefärbt. Bei Sonne rund um die Uhr. Bin gespannt.

    LG Iðunn

    AntwortenLöschen

Die Kommentare werden freigeschaltet, es wird daher etwas dauern, bis sie erscheinen.